Positiver Umgang mit Fehlern

Viele Kinder und Jugendliche (Erwachsene natürlich auch) haben Angst Fehler zu begehen, sie sehen diese als Makel oder Defizit an. Oft zeigen sie sich gegenüber ihren eigenen Fehlern wenig sensibel und können diese nicht als Lernchance annehmen. Dies führt dazu, dass sie sich selber nur weniger zutrauen, unselbständig sind und wenig Eigeninitiative zeigen. In vielen Schulen herrscht leider eine Kultur der Fehlervermeidung. Dadurch gehen den Kindern und Jugendlichen viele mögliche Lernanlässe verloren.

In der Lerntherapie bauen wir von Anfang an eine positive Fehlerkultur auf. Dies stellt gleichzeitig einen wesentlichen Teil der Förderung des Lernenlernens dar.

So haben wir in den letzten Wochen und Monaten die Lieblingssprüche der Kinder und Jugendlichen gesammelt. Diese haben sie auf eine Leinwand geschrieben/gemalt und mit nach Hause genommen.

Es sind unglaublich viele tolle Kunstwerke entstanden: