Dyskalkulie ist eine Störung in der Entwicklung des rechnerischen Denkens, die es den Betroffenen unmöglich macht, grundlegende mathematische Fertigkeiten zu verstehen und anzuwenden.
Eine Dyskalkulie wird oft sehr spät erkannt, denn dem Ergebnis einer mathematischen Aufgabenstellung kann nicht angesehen werden, wie es zustande gekommen ist. Ein zusätzliches Üben führt nicht zu einem besseren Erfolg! 

Therapieverlauf

  • zu Beginn der Therapie steht eine ausführliche qualitative Förderdiagnostik
  • erfolgt als Einzeltherapie individuell auf die Voraussetzungen des Kindes abgestimmt
  • bezieht alle Beteiligten am Lernprozess mit ein
  • ist keine Nachhilfe!